Pro bono steht für die lateinische Wendung pro bono publico (zum Wohle der Öffentlichkeit). Generell impliziert dies freiwillig geleistete, professionelle Arbeit ohne oder mit stark reduzierter Bezahlung für das Gemeinwohl (Wikipedia).

In unserer Rechtsordnung sind Pro Bono Projekte seit langem bei großen und internationalen Anwaltskanzleien fester Bestandteil der Beratungspraxis - hier jedoch drängt sich der Eindruck auf, dass es sich mehr um Vorzeige- und Alibiprojekte handelt, die der Imageförderung nach außen dienen sollen.

Denn tatsächlich sieht unsere Rechtsordnung mit der Proßzesskostenhilfen (PKH) - früher als Armenrecht bezeichnet - bereits vor, dass auch Ärmeren die Möglichkeit auf "gleiches Recht" vor Gericht zu verschaffen sei.

Dagegen sind Pro Bono Projekte bei Unternehmensberatungen, speziell finanzwirtschaftlichen und kaufmännischen Beratungsgesellschaften bisher die Ausnahme - hier mangelt es unserer Werteordnung an dem Anspruch auf Gleichstellung zwischen Armen und Reichen - oder besser gesagt zwischen kriselnden und florierenden Unternehmen...

Aus diesem Grunde hat sich CONVINCO vorgenommen, einen Teil seiner Beratungskapazitäten genau diesen Gruppen zukommen zu lassen, die sich eine professionelle Beratung in den wichtigen und existenzsichernden Bereichen Strategie, Business- und Liquiditätsplanung, Controlling und Reporting nicht leisten können.

Insofern unterstützen wir durch professionelle und kostenlose Beratung und Begleitung Einrichtungen und Projekte im kirchlichen, caritativen, und gemeinnützigen Bereich. Aber wir begleiten und coachen auch Existenzgründer von sozial geprägten Geschäftsideen.

Bitte stellen Sie uns sich und Ihr Projekt/Unternehmen vor und bewerben Sie sich um unsere Pro Bono Dienstleistungen unter
probono@convinco-consulting.com